Pari­tä­ti­sches Jugend­hil­fe­fo­rum

Doku­men­ta­tio­nen



thin

DOKUMENTATIONEN

Dia­log­fo­rum „Pfle­ge­kin­der mit Behin­de­rung – Wie fin­den Kin­der mit beson­de­ren Bedar­fen ein gutes Zuhau­se in einer Pfle­ge­fa­mi­lie in Ber­lin“ am 26. April 2021

Gemein­sam mit Exper­t/-innen aus der Pra­xis der Jugend- und Behin­der­ten­hil­fe, Gäs­ten aus Ver­wal­tung, Poli­tik und Ver­bän­den sowie Pfle­ge­kin­der­diens­ten aus Ber­lin führ­te der Pari­tä­ti­sche LV Ber­lin mit Unter­stüt­zung der Pari­tä­ti­schen Aka­de­mie Ber­lin (Pari­tä­ti­sches Jugend­hil­fe­fo­rum) das ers­te Dia­log­fo­rum Pfle­ge­kin­der mit Behin­de­rung – Wie fin­den Kin­der mit beson­de­ren Bedar­fen ein gutes Zuhau­se in einer Pfle­ge­fa­mi­lie in Ber­lin“ im Online-For­mat durch.


Die­ses Dia­log­fo­rum wur­de inhalt­lich und orga­ni­sa­to­risch in Koope­ra­ti­on mit Lebens­hil­fe Ber­lin e. V. und Pfle­ge­kin­der­diens­te

Neu­kölln-West und Lich­ten­berg des Kin­der- und Jugend­hil­fe-Ver­bun­des Ber­lin-Bran­den­burg durch­ge­führt. Ins­ge­samt nah­men rund 60 Gäs­te am Dia­log­fo­rum teil.


Im Rah­men des ers­ten Dia­log­fo­rums wur­de eine Stand­ort­be­stim­mung vor­ge­nom­men und ein Aus­blick für die not­wen­di­ge Wei­ter­ent­wick­lung des Pfle­ge­kin­der­we­sens für Kin­der und Jugend­li­che mit beson­de­ren Bedar­fen, wie zum Bei­spiel erwei­ter­tem För­der­be­darf und/oder mit Behin­de­rung, gege­ben. Dabei sind Bedar­fe und Pra­xis­bei­spie­le von Kin­dern und Eltern beleuch­tet und Fra­gen dis­ku­tiert wor­den, wie Kin­der und Jugend­li­che mit beson­de­ren Bedar­fen, die nicht in ihren Her­kunfts­fa­mi­li­en auf­wach­sen kön­nen, ein gutes Zuhau­se in einer Pfle­ge­fa­mi­lie fin­den und über die Voll­jäh­rig­keit hin­aus in ihrer Pfle­ge­fa­mi­lie ver­blei­ben kön­nen. In

einer mode­rier­ten Dis­kus­si­on sind fol­gen­de zen­tra­le Posi­tio­nen und Hand­lungs­be­dar­fe iden­ti­fi­ziert wor­den, die wei­ter kon­kre­ti­siert und ver­folgt wer­den:


–       Ver­bes­se­rung von Rah­men­beding­ungen für Pfle­ge­kin­der­diens­te, um Pfle­ge­el­tern für Kin­der und Jugend­li­che mit beson­de­ren Bedar­fen bes­ser als bis­her akqui­rie­ren und beglei­ten zu kön­nen, zum Bei­spiel Stun­den­um­fang für die Suche, Ver­mitt­lung, Bera­tung und Unter­stüt­zung von Pfle­ge­el­tern erhö­hen


–       Über­gangs­ma­nage­ment für jun­ge Men­schen mit beson­de­ren Bedar­fen nach Voll­jäh­rig­keit so orga­ni­sie­ren, dass der Ver­bleib in den Pfle­ge­fa­mi­li­en mög­lich bleibt, zum Bei­spiel gem. § 80 SGBIX (Pfle­ge­fa­mi­li­en für Erwach­se­ne)


–       Über­re­gio­na­le Koor­di­nie­rungs- und Ver­mitt­lungs­stel­le, die rechts­kreis­über­grei­fend fun­giert und ein Online­an­ge­bot für Infor­ma­tio­nen und Ver­mitt­lung (Inter­net­por­tal) vor­hält


–       Bes­se­re finan­zi­el­le Absi­che­rung und Ver­sor­gung von Pfle­ge­el­tern, die Kin­der und Jugend­li­che mit beson­de­ren Bedar­fen auf­neh­men, z.B. Ren­ten­ab­si­che­rung

Hier kön­nen Sie fol­gen­de Anla­gen her­un­ter­la­den:

Prä­sen­ta­ti­on: SGBVIII Reform Frau Schöne­cker

Pinn­wand Hand­lungs­emp­feh­lun­gen

Prä­sen­ta­ti­on: „Pfle­ge­kin­der mit Behin­de­rung – Wie fin­den Kin­der mit beson­de­ren Bedar­fen ein gutes Zuhau­se in einer Pfle­ge­fa­mi­lie in Ber­lin“

Familienanaloge Angebote und Wohngruppen mit alternierender Betreuung in Berlin

Befra­gungs­er­geb­nis­se und Doku­men­ta­ti­on des Fach­ge­sprächs zur Zukunft von klei­nen bin­dungs­stär­ken­den Betreu­ungs­mo­del­len in der Jugend­hil­fe

Beim Fach­ge­spräch über die Zukunfts­fä­hig­keit fami­li­en­ana­lo­ger Ange­bo­te der Jugend­hil­fe luden der Pari­tä­ti­sche Wohl­fahrts­ver­band Ber­lin, die Dia­ko­nie Ber­lin-Bran­den­burg-schle­si­sche Ober­lau­sitz und Cari­tas Ber­lin zu einem Fach­ge­spräch nach Ber­lin ein. Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Senats­ju­gend­ver­wal­tung, der Jugend­äm­ter, den Wohl­fahrts­ver­bän­den und den Ein­rich­tun­gen haben eine Stand­ort­be­stim­mung in Ber­lin vor­ge­nom­men und hin­sicht­lich aktu­el­ler Ent­wick­lun­gen Stel­lung bezo­gen. Vor allem nach dem aktu­el­len Gerichts­ur­teil des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts vom 8. Mai 2019 (sie­he u.g. Link) ste­hen bewähr­te Betreu­ungs­for­men, die inten­si­ve Bin­dungs­ar­beit und fami­li­en­ähn­li­che Struk­tu­ren anbie­ten, auf der Kip­pe. Nach dem Gerichts­ur­teil droht den „Wohn­grup­pen mit alter­nie­ren­der Betreu­ung“ (WaB) das Aus. Betrof­fen sind davon in Ber­lin rund 430 Kin­der und Jugend­li­che, deren fami­li­en­ori­en­tier­te Betreu­ung nach die­sem Urteil nicht mehr auf­recht­erhal­ten kann. Trä­ger, Ein­rich­tun­gen und Senats­ver­wal­tung waren sich in der Fach­dis­kus­si­on einig, dass die­se beson­de­re Wohn­form ein gutes Ange­bot für bin­dungs­ge­stör­te Kin­der und Jugend­li­che ist.

Befra­gungs­er­geb­nis­se Fami­li­en­ana­lo­ge Ange­bo­te in Ber­lin

Befra­gungs­er­geb­nis­se WaB-Grup­pen in Ber­lin

Foto­do­ku­men­ta­ti­on Fach­ge­spräch

Vor­trag Dr. Esser

Doku­men­ta­ti­on der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung über die Jugend­be­rufs­hil­fe nach § 13 (2) und (3) SGBVIII

In der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung über die Jugend­be­rufs­hil­fe nach § 13 (2) und (3) SGBVIII kamen am 26. März 2019 zahl­rei­che Akteu­re aus der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie und den frei­en Trä­gern der Jugend­hil­fe in den Aus­tausch über die Allein­stel­lungs­merk­ma­le, Vor­aus­set­zun­gen für den Abschluss von Leis­tungs- und Ent­gelt­ver­ein­ba­run­gen, Bedeu­tung der Jugend­be­rufs­agen­tur und die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen der Ber­li­ner Jugend­hil­fe. Die grund­le­gen­den Infor­ma­tio­nen über die Ber­li­ner Jugend­be­rufs­hil­fe sind in der Prä­sen­ta­ti­on zusam­men­ge­fasst.

UNSERE NETZWERKARBEIT

Das Pari­tä­ti­sche Jugend­hil­fe­fo­rum bie­tet eine Platt­form zur Zusam­men­ar­beit der Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen in der Jugend­hil­fe und ‑arbeit sowie mit Koope­ra­ti­ons­part­nern in den Berei­chen, um sich regel­mä­ßig über aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen, Ideen, Lösun­gen und Pro­jek­te aus­zu­tau­schen und Lösun­gen für kom­ple­xe Auf­ga­ben zu fin­den.


Die frei­en Trä­ger der Jugend­hil­fe und Jugend­ar­beit sind akti­ve Mit­ge­stal­ter des Netz­wer­kes.

UNSER NEWSLETTER

ALLE VERANSTALTUNGEN