Seminar

Forensic Leadership - Persönlichkeitsprofiling als Führungsinstrument

Lernen Sie anhand praxiserprobter Wissensbestände aus Persönlichkeits-, Kriminalpsychologie und Forensik, wie Sie auf unterschiedliche Persönlichkeiten reagieren, um Ihre Mitarbeiter:innen zu fördern.

Beschreibung

Forensiker und Kriminologen sind bei ihrer Arbeit mit einer Vielzahl unterschiedlicher Persönlichkeitstypen konfrontiert. Dazu zählen Täter, Opfer, Beobachter, Zeugen, unschuldige Beschuldigte, Ankläger. Dabei gilt es herauszufinden, wer wie aus welchen Gründen kriminell agiert hat. Um Informationen zu gewinnen ist es wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse diverser Persönlichkeitstypen einzugehen. Hier liegt die Schnittstelle zwischen den Bereichen Forensik, Profiling und Leadership. Denn auch Führungskräfte müssen auf die individuellen Bedürfnisse unterschiedlicher Persönlichkeitsstile eingehen. Jeder Mensch hat eine eigene Persönlichkeit, die in der Regel durch zwei Persönlichkeitsstile dominiert ist und nach den bisherigen Erkenntnissen der Wissenschaft etwa in gleichen Teilen durch die Gene und die Umwelt bestimmt wird.

Die Teilnehmenden lernen in diesem Seminar eine individuelle Mitarbeiterführung, die Bedürfnisse, Motivatoren und Stressoren unterschiedlicher psychologischer Persönlichkeitsprofile antizipiert und berücksichtigt.

Anmeldung

Seminar: Forensic Leadership - Persönlichkeitsprofiling als Führungsinstrument

Termine

  • 19. September 2022, 10:00 – 16:30 Uhr
  • 20. September 2022, 09:00 – 16:30 Uhr

Ansprechpartner:in

Kontaktperson
  • Zielgruppen
  • Zertifikat
  • Dokumente
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Führungskräfte
  • Führungskräfte sozialwirtschaftlicher Organisationen
  • Führungskräfte mit Personalverantwortung
  • Geschäftsführer:innen

  • Führungskräfte
  • Führungskräfte sozialwirtschaftlicher Organisationen
  • Führungskräfte mit Personalverantwortung
  • Geschäftsführer:innen

Dozierende

Dozent

Benjamin Schorn

Benjamin Schorn ist Forensic Investigation Spezialist und besitzt mehrjährige Erfahrung in der Durchführung forensischer Sonderuntersuchungen in Kriminalverdachtsfällen, zuletzt bei der KPMG AG in München, wo er unter anderem an der Aufklärung des Wirecard-Skandals mitgewirkt hat. Im Rahmen seiner Tätigkeit beschäftigt er sich intensiv mit psychologischen Befragungstechniken mit Tätern, Opfern und Zeugen sowie den Motivatoren, Stressoren und der Verhaltensantizipation von unterschiedlichen Persönlichkeitsprofilen. Er ist Träger des einzigen weltweit anerkannten Titels im Bereich Forensik und Wirtschaftskriminalität und wurde 2021 als akkreditierter Experte in die Experten-Datenbank der europäischen Strafverfolgungsbehörde EUROPOL aufgenommen. Seine wissenschaftlichen Beiträge über sozial- und persönlichkeitspsychologische Erkenntnisse im Bereich Wirtschaftskriminalität werden regelmäßig im ACFE Fraud Magazin veröffentlicht. Im Jahr 2021 hat er das Institut für Governance & Psychologie gegründet und leitet dort ein Team aus Kriminalpsychologen und Psychotherapeuten.