Seminar

Zwischen Discord und Didaktik - digitale Lebenswelten Jugendlicher für die...

In diesem kompakten Onlineseminar lernen Sie sowohl digitale Lebenswelten Jugendlicher, als auch Tools und Methoden kennen, um sie für Ihre (sozial-)pädagogischen Arbeitsfelder zu nutzen.

Beschreibung

In diesem kompakten Onlineseminar lernen Sie sowohl digitale Lebenswelten Jugendlicher, als auch Tools und Methoden kennen, um sie für Ihre (sozial-)pädagogischen Arbeitsfelder zu nutzen. Gerade in der notwendig gewordenen Umstellung auf digitale Zugänge und Formate sind gute Lösungen für eine gelungene Betreuungsarbeit und Pädagogik gefragt.

Sascha Dinse ist Mediensoziologe. Als versierter Dozent für Medienkompetenzen führt er Sie über Praxisbeispiele an die Möglichkeiten digitaler Betreuungsarbeit und Pädagogik heran. Sie lernen Tools, Methoden und didaktisches Know-How kennen und entwickeln Ansätze für Ihre praktische (sozial-)pädagogische Arbeit.

Das Onlineseminar umfasst:

  • Digitale Lebenswelten Jugendlicher
  • Praxisbeispiele für digitale Beratung und Kommunikation mit Jugendlichen in diversen Feldern der Jugendarbeit
  • Soziale Netzwerke, Games-Plattformen und Kommunikationswerkzeuge
  • Einsatzmöglichkeiten von Werkzeugen wie Mentimeter, Kahoot und anderen
  • kollaboratives Arbeiten mit Cloud-Werkzeugen (Meistertask & Co.)

Anmeldung

Seminar: Zwischen Discord und Didaktik - digitale Lebenswelten Jugendlicher für die Soziale Arbeit

Termine

  • 16. Mai 2022, 10:00 – 14:00 Uhr

Ansprechpartner:in

Kontaktperson
  • Zielgruppen
  • Zertifikat
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Psychologen/ Psychologinnen
  • Sozialwissenschaftler:innen
  • Sozialarbeiter:innen
  • Gesundheitswissenschaftler:innen
  • Erzieher:innen
  • Quereinsteiger:innen

  • Psychologen/ Psychologinnen
  • Sozialwissenschaftler:innen
  • Sozialarbeiter:innen
  • Gesundheitswissenschaftler:innen
  • Erzieher:innen
  • Quereinsteiger:innen

Dozierende

Dozent

Sascha Dinse

Sascha Dinse ist Diplom-Soziologe für Medien- und Kultursoziologie, Anthropologie, Geschlechterforschung und Subkulturen. Als freiberuflicher Dozent für Medienkompetenz ist er hauptsächlich im NGO-Bereich aktiv. Er unterstützt mit seinen mehr als 20 Jahren Netzerfahrung vor allem soziale Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände und Beratungsstelle beim digitalen Wandel.